arrow_upward
event_note mail link

Prävention sexualisierte Gewalt

Durchschnittlich muss ein Kind oder ein Jugendlicher, das oder der in irgendeiner Form sexuelle Gewalt erfährt, sich an 7 (!) verschiedene Personen wenden, bis ihm geholfen wird!

Die Gefahren auf diesem Gebiet, sowohl im schulischen als auch außerschulischen Bereich, können vielfältig sein und werden durch die Nutzung sozialer Netzwerke noch verstärkt.

Um diesen Gefahren entgegenzuwirken, setzt die Marienschule Krefeld auf eine Atmosphäre des gegenseitigen Respekts und legt Wert auf die physische und psychische Unversehrtheit und Sicherheit ihrer Schülerinnen und Schüler.

So nimmt sie jede Form von sexualisierter Gewalt  (z.B. in Worten, Taten, im medialen Bereich etc., in der Klassengemeinschaft, im Verhältnis zwischen Schüler- und Lehrerschaft…) ernst und bietet Hilfe im Bedarfsfall an.

Sie arbeitet als katholische Schule mit der Präventionsstelle des Bistums Aachen, dem Kinderschutzbund und dem Psychologischen Dienst der Stadt Krefeld zusammen.

Frau Moll ist von der Schulleitung als „Präventionsfachkraft“ (seit 01/15) mit der „Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen“ beauftragt worden. Dazu gehören allgemein die Bekanntmachung der Präventionsangebote an der Schule, eine vermittelnde, beratende Position sowie die Einleitung von geeigneten Maßnahmen in einem Akutfall.

Mögliche, angezeigte Fälle werden mit dem Krisenteam (Leitung Herr Lauterbach) besprochen und es wird gemeinsam nach Lösungen gesucht.

Unterrichtliche Informationen und Projekte mit außerschulischen Referenten werden von Frau Franken für die 5. – 8. Klassen im Rahmen der „Gesundheitstage“ jedes Jahr organisiert.

Alle Lehrerinnen und Lehrer haben an einer Präventionsfortbildung teilgenommen.

Die Schülerinnen und Schüler werden über die Religionsklassen und -kurse über die Präventionsmaßnahmen, -angebote und Ansprechpartner/innen an der Marienschule informiert.

Zur Zeit wird an einer Verschriftlichung eines „Institutionellen Schutzkonzeptes gegen sexualisierte Gewalt“, u.a. einer Risikoanalyse und einem Verhaltenskodex, gearbeitet.

Interne und externe Ansprechpartner/innen
(Info h
ängt auch am schwarzen Brett zum Südhofausgang):

Fr. Moll Präventionsfachkraft
H. Lauterbach Vertreter
Fr. Richardt/Vertreterin Kinderschutzbund
Fr. Grüner Koordinationsstelle zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt im Bistum Aachen
Tel. 0241 452-204
praevention@bistum-aachen.de