arrow_upward
event_note mail link

Periodisches Lernstandsfeedback


Seit fünf Jahren arbeitet die Marienschule erfolgreich im NRW-weiten Netzwerk „Lernpotenziale“ im Bereich der Bezirksregierung Düsseldorf. In diesem Netzwerk erarbeiten Gymnasien Konzepte zur Individuellen Förderung und tauschen diese aus.
So haben wir für die Kernfächer (M, D, E, F/L) ein Diagnoseverfahren entwickelt, das inzwischen unter der Bezeichnung PLF (Periodisches Lernstandsfeedback) zum Profil unserer Schule gehört:

  • Durchführung am Ende eines Schuljahres ohne Einfluss auf die Benotung
  • zunächst Selbsteinschätzung des Lernstands durch die Schüler
  • danach Durchführung des Diagnosetests mit anschließender Selbstkorrektur auf der Basis einer Musterlösung
  • am Ende Vergleich von Selbsteinschätzung und Ergebnissen und darauf basierend eigene Schlussfolgerungen der Schüler (mögliche Themen zur Wiederholung; Themen, die gut beherrscht werden; …)
  • die Fachlehrer sichten nur die Auswertungsbögen der Schüler und machen auf Schwerpunktsetzung in der Wiederholung, mögliche Zeitfenster (bis zur ersten Klassenarbeit im neuen Schuljahr) und geeignete Materialien aufmerksam

Zielsetzung:
Die Diagnose soll es den Schülern erleichtern, einen umfassenden Blick auf den individuellen Wissensstand in den Kernfächern bzgl. relevanter Themengebiete zu bekommen. Daneben werden sie durch diese Form der Rückmeldung, die sich nicht in Noten niederschlägt, auch in der Entwicklung selbstverantwortlichen und nachhaltigen Lernverhaltens unterstützt.

Ansprechpartnerinnen: Silke Degen (DG), Sigrid Klecker (KE), Susanne Spiekermann (SM)