arrow_upward
event_note mail link

Kooperation Schule und Museum

Um die Zusammenarbeit mit dem Museum zu stärken, wurde am 20. Nov. 2017 ein Kooperationsvertrag zwischen der Marienschule und den Krefelder Museen geschlossen.

Ziele sind u.a. die Entwicklung und Förderung der Informations- und Kulturkompetenz von Schülerinnen und Schülern sowie den außerunterrichtlichen Lernort Museum zu etablieren. Eine unmittelbare Begegnung und Auseinandersetzung mit originalen Zeugnissen und Objekten sowie den verschiedenen musealen Medien sind nur vor Ort möglich.

Die langfristig geplante Zusammenarbeit umfasst einen Katalog vielfältiger Aktivitäten:

  • Museumsbesuche mit interaktiven Führungen in allen Jahrgängen sowie Projekte und Workshops in den Werkräumen der Museen
  • Lehrerfortbildungen (individuell, ausstellungs-, sammlungsbezogen)
  • Beteiligung anderer Unterrichtsfächer, z.B. Religion, Geschichte, Deutsch und weitere Sprachen, u.a. Marienschüler führen Austauschschüler aus Bilbao durch aktuelle Ausstellungen
  • Ausbildung zu Museumsscouts
  • Berufsorientierungspraktikum in der Stufe EF
  • Vorbereitungs- und Beratungstreffen, z.B. zu Facharbeiten und abiturrelevanten Themen
  • Gründung einer Museums-AG

Jede Schülerin und jeder Schüler der Marienschule lernt auf diesem Wege die Krefelder Museen kennen:
das Museum Haus Lange, das Museum Haus Esters und das Kaiser-Wilhelm-Museum.

Eine Zeichenstunde im Museum

Nach einer Führung durch die Ausstellung des Landschaftsmalers A. Höninghaus im Dez. 2017 übten sich die Schülerinnen und Schüler des Kunstkurses Q1 von Frau Kürschner in eigenen Naturskizzen vor den Originalen. Besonders beeindruckten die zahlreichen, teils kolorierten Skizzen des Künstlers auf farbigen Papieren. Bevorzugte Motive für die Studien waren Pflanzen, z.B. eine Agave, alte Bäume oder Mauern.
Aufgrund der Kooperation der Marienschule mit den Krefelder Museen werden zukünftig verschiedene Klassen diese und weitere Ausstellungen besuchen und dort auch selbst gestalterisch arbeiten.